ÜBER-LEBEN.Zeitüberbrückungskredit

12. JULI - 30. AUGUST 2020
MARIA LUISE FABER, ANNELIE KADUK, UTE POSTLER, DORIT TREBELJAHR

ERÖFFNUNG AM SCHLUSS: 30. AUGUST 2020, 15 UHR

Ein Projekt der GEDOK Brandenburg in der Dorfkirche Niederfinow

Gefördert durch den Landkreis Barnim

Öffnungszeiten: an den Wochenenden von 14 - 18 Uhr

 

ÜBER-LEBEN.zeitüberbrückungskredit ist ein besonderes Kunstprojekt von Maria Luise Faber, Annelie Kaduk, Ute Postler und Dorit Trebeljahr in der Dorfkirche Niederfinow. Die ursprüngliche Idee des Projektes hat durch die Geschehnisse seit Anfang des Jahres und die uns alle betreffenden Corona-Einschränkungen eine höchst aktuelle Dimension bekommen. Das Bedürfnis nach Kultur und Kunst, ihr Stellenwert, aber auch ihre Gefährdung sind deutlich wie nie hervorgetreten. Die künstlerischen Arbeiten im Rahmen von "ÜBER-LEBEN.zeitüberbrückungskredit" inspirieren.

Über Ihre Wahrnehmungen können Sie mit den Künstlerinnen am 16.7., 2.8., 9.8., 23.8. von 14 bis 18 Uhr ins Gespräch kommen.

Eine Wochenend-Tour in den grünen Nordosten von Berlin an den Finowkanal mit seiner Schiffahrts- und Schleusengeschichte und dem Besuch in der alten Feldsteinkirche von Niederfinow ist also ganz bestimmt ein alle Sinne ansprechender Vorschlag.


 

KOOPERATION mit RANGSDORF ERZÄHLT

 

Überall gibt es sie, Geschichten von Umbrüchen, von Liebe, Enttäuschung, Veränderung, von verpassten Chancen, erfolgreichen Projekten.

RANGSDORF ERZÄHLT will Menschen vor Ort ins Gespräch bringen, über Herkunft und das, was sie darunter verstehen. Einladen, ermutigen, darüber zu sprechen, zu diskutieren, zu schreiben und zuzuhören.

Welche Erzählungen prägen die Vorstellungen von Herkunft? Wer hat sie wo und wann erzählt? Welche Gegenstände, Bilder begleiten uns? Was wird ausgelassen? Heißt Herkunft Familie, Klasse, Schicht, Gesellschafts­ordnung? Kann es gelingen, Herkunft abzuschütteln, so etwas wie Heimat aber bleibt bestehen?

Mit unterschiedlichen Formaten wie einer Büchertauschbox, Lesung, Diskussion, Erzählwerkstatt nähert sich das Projekt diesen Fragestellungen, um identitätsstiftend ein tolerantes Miteinander zu unterstützen.

rangsdorf-erzaehlt.de