Ausstellung   vom 11. April bis 19. Mai 2019

 

25 Jahre GEDOK Brandenburg e.V.

Liebe Künstlerinnen,
liebe fördernde Mitglieder,

die Feier zum 25. Gründungsjubiläum der GEDOK in Brandenburg am 7. April war eine wirklich gelungene und außerordentlich gut besuchte Veranstaltung. Viele von Euch, von Ihnen konnten das selbst erleben. Unserer Einladung gefolgt waren die Kulturministerin, Dr. Martina Münch, Dr. Hinrich Enderlein (Kulturminister im Gründungsjahr), die GEDOK-Präsidentin, Dr. habil. Ursula Toyka, Vertreterinnen vom Landkreis Teltow-Fläming und der Bürgermeister von Rangsdorf, Klaus Rocher.

Das Wetter beschenkte uns mit einem herrlich angenehm warmen und sonnigen Tag. Reden und Musik fanden im Obergeschoss statt. Alles wurde über Lautsprecher nach draußen übertragen, so dass vor dem Haus auf der durch das Festzelt entstandenen temporären Piazza zu hören war, was gesagt und musiziert wurde.

Sabine Slatosch hat die Moderation der Veranstaltung mit dem beeindruckenden Text FADENSPIELE eröffnet. Der Text ist nachlesbar auf der Rückseite des Foto-Posters im Anhang (Vorder- und Rückseite). Es lohnt sich unbedingt, diesen Text zu lesen! Die Fotos auf der anderen Seite des Posters zeigen die Fotowand, die dank der gestalterischen Arbeit von Uta Eckerlin und Cornelia Schlemmer im Eingangsbereich an der Wand angebracht werden konnte.Wer das Poster an diesem Sonntag noch nicht mitgenommen hat, kann dies beim Besuch der Ausstellung ICH im WIR bis zum 19. Mai oder auch während eines Galeriedienstes in dieser Zeit nachholen.

An der Ausstellung ICH im WIR nehmen 44 Künstlerinnen teil. Anne Cart, Uta Eckerlin und Cornelia Schlemmer ist das Kunststück gelungen, alle künstlerischen Positionen in den Räumen der Galerie in überzeugender Weise zu präsentieren. Wir können mit einer ebenso vielseitigen wie spannungsvoll eingerichteten Ausstellung aufwarten, die auch gut angeschaut werden konnte. Möglich war das, weil sich die vielen Menschen überall aufhalten konnten, auf der Piazza (sonst Parkplatz) bei Wein, Wasser, Saft und Fingerfood, im Obergeschoss oder eben in der Ausstellung. Dank für die Organisation der Piazza gilt an dieser Stelle Elke Höhne und Sabine Siede.

Durch die Medienbeherrschung von Kerstin Becker und die Unterstützung von Matthias Gerloff konnten wir eindrucksvoller wahrgenommen werden als ohne dieses Know how. Kerstin Becker hatte eine sehr schöne Bilderschau aus den letzten rund fünf Jahren zusammengestellt und Matthias Gerloff hat die Projektion im Obergeschoss so eingerichtet, dass alles über dem Flügel gut zu sehen war und bis zum Ende der Ausstellung auch noch zu sehen sein wird. Der Besuch lohnt also in mehrfacher Hinsicht.

Außerdem möchte ich eine Radiosendung ankündigen:
Astrid Flügge hat über die GEDOK Brandenburg einen Beitrag zusammengestellt, der am 28. April auf Antenne Brandenburg (UKW 99,7)
gesendet wird. Die einstündige Sendung heißt "Pique Dame" und beginnt um 21.05 Uhr.

Nochmals ein frohes und sonniges Osterfest und
herzliche Grüße

Gerlinde Förster