Aufgaben und Ziele

Die GEDOK (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.) fördert die künstlerische Tätigkeit von Frauen seit ihrer Gründung durch Ida Dehmel 1926 in Hamburg. Derzeit gibt es 23 Gruppen in deutschen Städten und Regionen sowie in Wien. Der Bundesverband hat mehr als 3500 Mitglieder und vertritt Künstlerinnen der Bereiche angewandte, bildende und darstellende Kunst, Film, Fotografie sowie Literatur und Musik. Die GEDOK ist damit die wichtigste spartenübergreifende Künstlerinnenorganisation im deutschsprachigen Raum. Kunstförderinnen und -förderer unterstützen die Arbeit des Verbandes ideell, finanziell und praktisch.

Die GEDOK Brandenburg, der brandenburgische Landesverband, wurde am 6. April 1994 in Rangsdorf gegründet und ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Dem Verband gehören derzeit etwa 60 Künstlerinnen sowie 40 Förderinnen und Förderer an. Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Die GEDOK Brandenburg bezieht ihre finanziellen Mittel aus Beiträgen und Spenden sowie projektgebundenen Zuschüssen.

Ziel des Engagements der GEDOK Brandenburg ist es, Künstlerinnen der verschiedenen Arbeitsgebiete in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und sie bei der Verwirklichung ihrer beruflichen Interessen zu unterstützen. Die Förderung der künstlerischen Tätigkeit erfolgt durch Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Aufführungen, interdisziplinäre Kunstprojekte, fachliche Begleitung sowie eine wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit.

Seit 1998 ist die GEDOK Brandenburg Träger der GALERIE KUNSTFLÜGEL Rangsdorf. Seither fanden hier  60 Ausstellungen, rund 20 Konzerte, über 30 Lesungen und zahlreiche Galeriegespräche statt. Die Kataloge „GEDOK Brandenburg. Zehn Jahre – Frauen in Bewegung. Eine Dokumentation“ und  „GALERIE KUNSTFLÜGEL Rangsdorf“ vermitteln anschaulich die bisherige Arbeit.

Die GEDOK Brandenburg pflegt internationale Künstlerinnenkontakte. Einige ihrer Mitglieder kommen aus Frankreich, Kanada und Polen.