Presse

Alle Projekte der GEDOK BRANDENBURG werden durch eine intensive Pressearbeit begleitet. Hier finden Sie aktuelle Presseberichte sowie Hinweise auf Hörfunk- und TV-Beiträge. Ältere Presseberichte und Sendemitschnitte zu Projekten der GEDOK BRANDENBURG sind archiviert nachgefragt werden (kunstfluegel(at)t-online.de).
Berichte, die das Programm der GALERIE KUNSTFLÜGEL betreffen, sind auf den ausgewiesenen Seiten nachlesbar.

 

MAZ Dahmeland -Fläming
03.02.2016, S. 24

Zwischen Spannung und Zwiesprache

Karen Grunow

"Gegenüber" heißt die aktuelle Ausstellung mit Arbeiten von Linde Bischof und Gisela Eichardt im Rangsdorfer Kunstflügel ...

Neues Deutschland
03.08.2010, S. 15

Die Klasse der Malklasse Ronald Paris

Harald Kretzschmar

Der kleine Pavillon in der Rangsdorfer Seebadallee birst mal wieder vor künstlerischer Potenz. Galeristin Gerlinde Förster lässt das Ergebnis der Entwicklung der Malklasse Ronald Paris Revue passieren. Und neun Studentinnen und drei Studenten der neunziger Jahre beweisen, welchen Rang ihre Leistungen heute haben. Paris ist seit 25 Jahren Bürger des Ortes. Der erst spät ins Lehramt an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle berufene Professor ist bekannt für seine ehernen Prinzipien schöpferischer Disziplin. Er pflegt sie beim Bewerten eigener oder fremder Arbeiten kompromisslos durchzusetzen. Offenbar aber hat seine Professionalität ganz verschiedenartige Temperamente und Handschriften in ihrer Entwicklung begünstigt. Und zwar unabhängig von der immerhin zur Nachahmung verführenden Ausdrucksweise des Meisters selbst. ...

Märkische Allgemeine Zeitung
22.06.2010 S. 19 (Teltow/Fläming, Kultur)

Begleiten, fördern, hinlenken

VON ARNO NEUMANN

Schüler von Ronald Paris zeigen ihre Werke im Rangsdorfer Kunstflügel

RANGSDORF - Es ist ein tolles Angebot, um im gegenwärtig gängigen Jargon allen verständlich zu machen, was da in der  Rangsdorfer Galerie Kunstflügel zu sehen ist. Zwölf junge Frauen und Männer stellen aus, jeder mit seiner ausgeprägt eigenen künstlerischen Handschrift: farbige Arbeiten in unterschiedlichen Maltechniken, Collagen, Holzschnitte, Zeichnungen, Skulpturen und Keramiken. In allen Arbeiten ist für den Betrachter die Wirklichkeit wiederzufinden, gesehen und zum Bild umgesetzt durch die Individualität der Künstler.

...

Kann man künstlerische Arbeit wie einen Schulstoff lehren? „Nein“, ist die entschiedene Antwort des „Lehrers“ Ronald Paris. „Man kann nur begleiten, fördern, hinlenken zum Eigenen. Es ist Wegbegleitung und Verantwortung, sich selbst zu finden.“ Was der Lehrer keinem Schüler – auch dem Kunst Studierenden – abnehmen kann, ist der notwendige Fleiß. Substanzielle Kunst ist kein einmaliger Geniestreich, sondern nach Max Liebermann ein Prozent Genie, neun Prozent Talent und zu 90 Prozent Fleiß. Die Ausstellung lässt es spüren. Man beherrscht sein Metier, das auch solides Handwerk ist.

Märkische Allgemeine
27.04.2010, S. 17 (Teltow/Fläming, Kultur)

Unsichtbares wird sichtbar

VON ARNO NEUMANN

Kunst von Christine Hielscher und Friedrich B. Henkel in der GEDOK-Galerie RANGSDORF - Hier stimmt einfach alles. Nicht nur die ausgestellten Kunstwerke in der Rangsdorfer Galerie „Kunstflügel“ sind eindrucksvolle Arbeiten, sondern die Galerie ist mit der jetzigen Ausstellung „Wandelbarer Raum“ zu einem Gesamtkunstwerk geworden. Die sorgsam ausbalancierte Aufstellung der Werke, der das Betrachten anregende Gegensatz der Objekte von Körper und Fläche, die naturgegebene Lichtregie geben der Ausstellung einen ganz eigenen Rhythmus, zu dem eigentlich auch die Musik gehört. Sie war aber nur zu hören bei der Ausstellungseröffnung, klug ausgewählt und überzeugend interpretiert von der Potsdamer Cellistin Gisela Richter.