Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden e. V.


Im Ich eröffnet sich das Wir
Gemeinschaftsausstellung zum 25. Geburtstag der GEDOK Brandenburg in Rangsdorf

Bärbel Ambrus, Kerstin Becker, Marguerite Blume-Cárdenas, Ambra Brigazzi, Anne-Françoise Cart, Corinna Dahme, Christine Düwel, E.R.N.A., Sonja Eschefeld, Maria Luise Faber, Angela Fensch, Marianne Gielen, Elli Graetz, Karin Gralki, Catrin Große, Sylvia Hagen, Christine Hielscher, Susanne Hoppe, Annelie Kaduk, Linde Kauert, Ulrike Kirchner, Christina Köster, Katharina Kulpok, Alexandra Liese, Christina Lübge, Irmgard Merkens, Liz Mields-Kratochwil, Bettina Mundry, Dorothea Nerlich, Monika Maria Nowak, Eva Paul, Ute Postler, Ulrike Rosenbach (MdK), Gudrun Schlemmer, Sabine Schneider, Jutta Schölzel, Sabine Slatosch, Dorit Trebeljahr, Heidi Vogel, Renate Weber, Astrid Weichelt, Angela Willeke und das interdisziplinäre Team Uta Eckerlin, Cornelia Schlemmer und Stefanie Trambow

Ambra Brigazzi, Strumpfhose 2, 2019

Christine Dübel, son tempo propre - Eigenzeit, 2008

Dorit Trebeljahr, Detail

Elli Grätz, ohne Titel, 2019

Heidi Vogel, Wir und ich, 2018

Katharina Kulpok, aus der Serie Metamorohosis, 2019

Sabine Schlatosch, ohne Titel, 1995

07.04.2019 - 19.05.2019 Ausstellungen

ICH IM WIR. KÜNSTLERINNEN UND DIE GEDOK

Ausstellungseröffnung:  Sonntag, 7. April, 15 Uhr
BegrüssungSabine Slatosch, Künstlerin
Musik: Heide Gisela Richter (Cello) und Gruppe

Treffender könnte der Titel für die Ausstellung anlässlich des 25. Gründungsjubiläums der GEDOK (Künstlerinnenverband) in Brandenburg nicht sein: „Ich im Wir. Künstlerinnen und die GEDOK“.

Diese Gemeinschaftsausstellung zeigt Werke von 45 Künstlerinnen: 
Bärbel Ambrus, Kerstin Becker, Marguerite Blume-Cárdenas, Ambra Brigazzi, Anne-Françoise Cart, Corinna Dahme, Christine Düwel, E.R.N.A., Sonja Eschefeld, Maria Luise Faber, Angela Fensch, Marianne Gielen, Elli Graetz, Karin Gralki, Catrin Große, Sylvia Hagen, Christine Hielscher, Susanne Hoppe, Annelie Kaduk, Linde Kauert, Ulrike Kirchner, Christina Köster, Katharina Kulpok, Alexandra Liese, Christina Lübge, Irmgard Merkens, Liz Mields-Kratochwil, Bettina Mundry, Dorothea Nerlich, Monika Maria Nowak, Eva Paul, Ute Postler, Ulrike Rosenbach (MdK), Gudrun Schlemmer, Sabine Schneider, Jutta Schölzel, Sabine Slatosch, Dorit Trebeljahr, Heidi Vogel, Renate Weber, Astrid Weichelt, Angela Willeke und das interdisziplinäre Team Uta Eckerlin, Cornelia Schlemmer und Stefanie Trambow

Mit ihren Werken knüpfen sie an das Werden und Wachsen der GEDOK Brandenburg an. Im Kunstflügel erblickt man symbolisch dafür zunächst an einer Wand viele Frauenporträts – sie stehen für die „Macherinnen“ von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen. Sie gehören zu all den Künstlerinnen, die in den vergangenen 25 Jahren die vielfältigsten Kunstprojekte der GEDOK mit Leben erfüllt haben.

Wie kreativ und einfallsreich die Frauen das Jubiläumsthema „Ich im Wir“ umgesetzt haben, was sie zudem mit dem Künstlerinnennetzwerk GEDOK verbindet, davon kann man sich dann in den Galerieräumen im GEDOK-Haus in der Seebadallee 45 überzeugen. Das Publikum erwartet eine spannende Begegnung mit unterschiedlichsten künstlerischen Ansätzen.

Ob als Collage, Plastik oder Aquarell, ob als Druck oder Videoinstallation - vielfältig und farbig, nachdenklich und fröhlich stellen sich die Kunstwerke den Galeriebesuchern vor. Ganz im Sinne des Themas „Ich im Wir.“ erschließt sich beim Betrachten der Werke auch die Bindung der Künstlerinnen an die GEDOK Brandenburg. Die Malerin Bettina Mundry zum Beispiel nennt neben Fachkompetenz, Inspiration, Herausforderung vor allem einen „sehr wertvoller(n) Austausch mit interessanten Menschen ... und immer wieder Überraschung beim Erfahren der unterschiedlichen Sichtweisen und des Gesamten.“

Eine der Gründungsmitglieder, die Malerin Gudrun Schlemmer erinnert sich nicht nur an die Zeit vor 25 Jahren. Sie betont, dass sie dank des Künstlerinnennetzwerkes selbst „durch Zuspruch und Kritik bei kollegialer Wärme das eigene kreative Potential immer mehr zur Entfaltung bringen konnte“.

Und die Künstlerin Angela Willeke formuliert: „Im Wir ist das Ich verwurzelt – erst im Ich eröffnet sich das Wir.“

Diese beeindruckenden Statements machen neugierig auf die Ausstellung in der Galerie Kunstflügel Rangsdorf. 

Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm mit Liederabend am 13. April um 16 Uhr, einen Filmabend am 15. April sowie ein Clara-Schumann-Konzert am 4. Mai um 16 Uhr.